top of page
Edgar Cayce

Edgar Cayce

“The medicine of the future will be music and sound.”

Albert Einstein

Albert Einstein

"Future medicine will be the medicine of frequencies."

Nikola Tesla

Nikola Tesla

“If you want to find the secrets of the universe, think in terms of energy, frequency and vibration.”

What's Genosonics
Was ist Genosonik?

Genosonics, ein zusammengesetztes Wort, das von Ikwan Onkha geprägt wurde, leitet sich etymologisch von zwei anderen Wörtern ab – Genome und Sonics. Als solche hängt seine Bedeutung von diesen Derivaten ab, die wir kurz betrachten müssen.

Genom ist der vollständige Satz von genetischem Material, das in einem Organismus enthalten ist. Das Genom enthält alle Informationen, die eine Zelle benötigt, um sich zu entwickeln, zu funktionieren und sich zu reproduzieren. Es trägt auch alle Informationen, die Zellen benötigen, um sich zu Organismen unterschiedlicher Komplexität zu gruppieren, seien es Pflanzen, Tiere oder Menschen.

Das genetische Material, aus dem das Genom besteht, ist meistens  DNA , die sich im Kern jeder Zelle befindet. Einige Abschnitte der DNA, genannt  Gene , enthalten codierte Anweisungen für die Herstellung verschiedener Arten von  Proteine . Und laut Zellbiologie sind es diese Proteine, die alle Aufgaben innerhalb einer Zelle erfüllen. Wir haben also das Trio aus DNA, Genen und Proteinen, das bei der Untersuchung von Genomen (Genomik) eine herausragende Rolle spielt.

Sonics hingegen bezieht sich auf künstlich erzeugte oder reproduzierte Musikklänge .

Genosonics ist daher der musikalische Klang des Genoms . Oder einfach gesagt, es ist der musikalische Klang von DNA, Genen und Proteinen. Es ähnelt dem, was im Volksmund als DNA-Musik oder Gen-Musik oder Protein-Musik bekannt ist, aber nicht dasselbe. Die Wissenschaft hinter der Entwicklung von Genosonics ist erfrischend anders. Außerdem geht seine Anwendung über die bloße Übersetzung von Genomdaten in Musik hinaus. Genosonics tendieren eher zur Musiktherapie oder zu dem, was wir Musikmedizin nennen könnten.

Why Genosonics?
​Warum Genosonik?

Was ist nun so besonders an Genosonics? Und warum in aller Welt sollte sich irgendjemand für die Musik von DNA, Genen und Proteinen interessieren?

 

Wir haben bereits erwähnt, dass Proteine alle Aufgaben innerhalb einer Zelle erfüllen. Implizit kann die Fehlfunktion der Zellen, die die Ursache der meisten Krankheiten ist, auf Gene und Proteine zurückgeführt werden. Und jeder Prozess, der die Funktion von Genen und Proteinen beeinflusst, kann den Krankheitszustand zum Guten oder zum Schlechten beeinflussen.

Forscher haben durch wissenschaftliche Experimente bewiesen, dass musikalische Klänge Genfunktionen und Proteinsynthese modulieren können. In einem solchen Experiment von C. Kanduri et al. (1) wurde festgestellt, dass das Hören eines klassischen Musikstücks zwischen 45 und 97 Genen in zwei Hörergruppen moduliert.

 

Obwohl der Umfang der Studie die Ursache des beobachteten Effekts nicht abdeckte, gibt es genügend wissenschaftliche Erkenntnisse, um zu zeigen, dass die Prinzipien der harmonischen Schwingungen und der Resonanz beteiligt waren (dazu in Kürze mehr). Mit Genosonics ist es möglich, musikalische Klänge zu erzeugen, die gezielt auf die Modulation von Genaktivitäten abzielen, um optimale Zellfunktionen zu erhalten oder wiederherzustellen.

 

So wird Genosonics zur Medizin, und wir nähern uns der von Edgar Cayce und Albert Einstein vor mehr als einem Jahrhundert vorhergesagten Zukunft.

„Die Medizin der Zukunft ist Musik und Klang“
Edgar Cayce

 

"Die Medizin der Zukunft wird die Medizin der Frequenzen sein"
Albert Einstein

 

(1) Kanduri C, Raijas P, Ahvenainen M, Philips AK, Ukkola-Vuoti L, Lähdesmäki H, Järvelä I. Die Wirkung des Musikhörens auf das menschliche Transkriptom. PeerJ. 2015 März 12;3:e830. doi: 10.7717/peerj.830. PMID: 25789207; PMCID: PMC4362302.

​Wo ist die Wissenschaft?
The Science

Genosonics kombiniert vier Wissenschaftsbereiche - Zellbiologie, Genomik, Quantenmechanik und Physik des Klangs/der Musik. Die Rolle der Zellbiologie und Genomik haben wir bereits in den vorangegangenen Absätzen angesprochen. Diese Felder helfen uns, zelluläre Vorgänge zu verstehen und zu verstehen, wie Genfunktionen in den Zellen zur Entstehung und Beseitigung von Krankheiten beitragen können.

Die Physik des Klangs mischt sich ganz offensichtlich in den 'Sonics'-Aspekt ein. Die oben erwähnten Gesetze der harmonischen Schwingung und Resonanz erleichtern die Interaktion zwischen den musikalischen Elementen und den Zielgenen. Diese Wechselwirkungen finden auf Quantenebene statt, und hier kommt die Quantenmechanik ins Spiel.  

 

Wellen-Teilchen-Gleichungen sind praktisch, um die Resonanzfrequenzen der Aminosäuresequenz von Zielgen-Proteinen zu berechnen. Während die Frequenzquantisierung (eine Konsequenz des Prinzips der Energiequantisierung) die Konstruktion einer gleichtemperierten Tonleiter aus den kontinuierlichen Resonanzfrequenzen der Aminosäuren ermöglicht.

How it's created
Wie wird es erstellt?

Aus Gründen der wissenschaftlichen Transparenz und um jeden zu ermutigen, der auf diesem Gebiet forschen möchte, möchten wir jetzt einen Blick auf die fünf großen Phasen werfen, die bei der Erstellung eines Genosonic-Stücks erforderlich sind.

  • Identifizieren Sie die Gene, die mit dem Krankheitszustand verbunden sind, der Genosonics erfordert

  • Erhalten Sie die proteomischen Daten für die Zielgene, insbesondere die Aminosäuresequenzen der Proteine, die sie kodieren.

  • Wenden Sie Gleichungen der Quantenmechanik an, um die fundamentalen Resonanzfrequenzen der Aminosäuren zu berechnen, aus denen die Sequenz besteht. Dadurch wird die Aminosäuresequenz in eine äquivalente Frequenzsequenz übersetzt.

  • Wenden Sie das Oktavengesetz an, um die Frequenzfolge in ihre äquivalente Tonhöhenfolge innerhalb des hörbaren Spektrums herunterzustufen.

  • Wenden Sie die Frequenzquantisierung an, um die in Stufe 4 erhaltene Tonhöhensequenz in eine gleichtemperierte Tonleiter einzupassen.  

Die daraus resultierende musikalische Sequenz ist unsere Genosonics.

 

Die Frequenzverhältnisse, die die melodischen Intervalle der Genosonics bilden, entsprechen den Molekulargewichtsverhältnissen der Aminosäuresequenz. Auch das Tempo und der Rhythmus der Genosonik korrelieren als Funktionen der Frequenz mit dem Molekulargewicht des Proteins.

Im Wesentlichen ist das Proteinmolekül eine Quanteneinheit und weist den charakteristischen Welle-Teilchen-Dualismus auf, der in der Quantenphysik dargelegt wird. Die musikalische Sequenz (Genosonics) repräsentiert die Wellennatur des Proteins, während die Aminosäuresequenz ihre Partikelnatur repräsentiert.  

Ob in einem Wellen- oder Teilchenzustand, das Muster der Verhältnisse für eine gegebene Quanteneinheit bleibt gleich. Dieses Muster bildet das Rückgrat des Gencodes. Und seine Konstanz hat weitreichende Auswirkungen, wenn man die Dynamik von Schwingungsenergiewechselwirkungen auf Quantenebene betrachtet.

How it works
​Wie funktioniert es?

Genosonics kann je nach gewünschtem Genmodulationseffekt in zwei verschiedenen Formen präsentiert werden. Standardmäßig handelt es sich um eine konsonante Form, die die Hochregulierung der Zielgenfunktionen erleichtert, wenn sie auf einen Organismus angewendet wird. Zur Herunterregulierung der Zielgenfunktionen transponieren wir die Genosonics in ihre dissonante Form.

 

Ob in konsonanter oder dissonanter Form, Genosonics behält die zugrunde liegende harmonische Beziehung zum Gen-Protein-Komplex bei. Diese harmonische Beziehung garantiert, dass sich bei Anwendung von Genosonics eine Resonanzwechselwirkung zwischen der Genosonics-Welle und dem Wellenaspekt ihres Zielgen-Protein-Komplexes einstellt.  

 

Laut Gesetz erfährt das aus dieser Resonanzwechselwirkung resultierende System eine Energieverstärkung. Die Form der auftreffenden Genosonics bestimmt, wie bereits beschrieben, ob diese Energie zur Verfügung steht, um Arbeit zu verrichten oder nicht. Steht die verstärkte Energie für Arbeit zur Verfügung, wird die Funktion des Gen-Protein-Komplexes hochreguliert. Andernfalls kann das Gen/Protein seine Funktion nicht ausführen, solange die Resonanzwechselwirkung andauert.

 

Die Arbeit von Genen und Proteinen ist thermodynamisch, was zu einer Betrachtung der Gesetze der Thermodynamik im Resonanzsystem führt. Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik beinhaltet die ENTROPIE, die wir als Maß für die Unordnung im Universum definieren. Die Entropie ist auch ein Maß für die Nichtverfügbarkeit der Energie in einem System, um Arbeit zu verrichten.

Schauen wir uns nun an, wie Genosonics die Modulation der Genfunktion im Lichte der Entropie erreichen.

 

Abb. 1 unten zeigt Wellen mit konsonanten harmonischen Beziehungen, die in einem Resonanzsystem interagieren. Die aus der Resonanzinterferenz resultierende Welle wird sowohl verstärkt als auch periodisch. Die Wellenform wiederholt sich in einem geordneten Muster, das auf die Beibehaltung oder Verstärkung der Ordnung hindeutet. Das impliziert negative Entropie und die Verfügbarkeit der Energie des Systems, um Arbeit zu verrichten. Daher werden die Gen-/Proteinfunktionen hochreguliert.

 

Fig. 1

Fig. 1

Consonant interaction in a resonance system: Waveform of Genosonics and gene-protein vibration (thin lines) and PERIODIC waveform of resultant energy (thick line)

​In Abb. 2 unten sehen wir Wellen mit dissonanten harmonischen Beziehungen, die in einem Resonanzsystem wechselwirken. Die resultierende Welle zeigt wie erwartet eine Verstärkung, ist jedoch aperiodisch. Die Wellenform wiederholt sich in einem ungeordneten Muster, was Entropie impliziert. Daher steht die verstärkte Energie im System tendenziell nicht für Arbeit zur Verfügung. Folglich werden die Gen-/Proteinfunktionen gehemmt oder herunterreguliert.

Fig. 2

Fig. 2

Dissonant interaction in a resonance system: Waveform of Genosonics and gene-protein vibration (thin lines) and APERIODIC waveform of resultant energy (thick line)

Die Modulierung von Genfunktionen ist nur eine der Funktionsweisen von Genosonics. Es könnte auch eingesetzt werden, um pathogene Krankheiten nach dem Wirkmechanismus von Impfstoffen zu bekämpfen. Ein gesunder Mensch könnte die Genosonik eines Krankheitserregers nutzen, um eine Immunantwort auszulösen, um diesen speziellen Krankheitserreger im Falle einer eventuellen Infektion zu erkennen und zu bekämpfen. Stellen Sie sich das Potenzial solcher Schallimpfstoffe vor. 

How to Apply it
​Wie wende ich es an?

Genosonics ist Musikinhalt und sehr einfach zu bedienen. Alles, was Sie brauchen, ist ein Paar guter Kopfhörer für die auditive Anwendung. Knochenleitungskopfhörer sind auch schön. Vielleicht möchten Sie diese ausprobieren, wenn Ihr Budget dies zulässt.  

Eine weitere kreative Art der Anwendung von Genosonics ist die somatosensorische (taktile) Stimulation. Durch die taktile Anwendung wird Genosonics über die Knochenleitung an den gesamten Körper abgegeben. Es gibt eine Reihe von vibroakustischen Geräten, die für diesen Zweck gut funktionieren.  Kontaktieren Sie uns gerne für Empfehlungen zu geeigneten vibroakustischen Geräten.

Summary
Und zusammenfassend?

Hier ist eine Zusammenfassung dessen, worum es bei Genosonics geht.

 

Der menschliche Körper ist ein sehr komplexer Organismus. Es besteht aus über 30 Billionen Zellen, die sich in Gewebe, Organe und Funktionssysteme gruppieren. Jede Zelle hat DNA in ihrem Kern. Einige Abschnitte der DNA, genannt Gene, sind für die Codierung der Anweisungen reserviert, die bei der Herstellung verschiedener Proteintypen verwendet werden. Und Proteine übernehmen alle Aufgaben in einer Zelle. Das macht die Gene und Proteine zu Determinanten einer guten Gesundheit sowohl auf zellulärer als auch auf organismischer Ebene.

 

Gene können aufgrund von Mutationen oder aus verschiedenen anderen Gründen versagen. Und Gendefekte haben zwei Auswirkungen. Sie könnten anfangen, die falsche Art von Proteinen zu kodieren. Oder sie können zu viel oder zu wenig aus ihren proprietären Proteinen herstellen. In jedem Fall wirkt sich die Abweichung in Qualität oder Quantität nachteilig auf die Gesamtleistung und den Gesundheitszustand der Zelle aus. Und wenn das Kontrollkästchen deaktiviert ist, kann dies zu einem Krankheitszustand führen.

 

Wir können sehen, wie wichtig es ist, dass Gene kodieren und die richtige Qualität und Quantität von Proteinen herstellen. Gesundheit und Wohlbefinden hängen davon ab, und hier kommt Genosonics ins Spiel. Die Verwendung von Genosonics gewährleistet das reibungslose Funktionieren des Gen-Protein-Komplexes bei der Herstellung der richtigen Qualität und Quantität von Proteinen. So sind Wellness und natürliche Heilung garantiert.

 

Neben dem Einsatz von Genosonics zur Modulation von Genen kann es als Sonic Alternative Vaccine verwendet werden, um sicher eine Immunantwort auszulösen, um Krankheitserreger zu erkennen und angemessen damit umzugehen.

 

Wir haben Genosonics-Alben für beide Anwendungsarten produziert. Sie können sie hier überprüfen.

Autor: Ikwan Onkha

Physiker, Forscher, Musiker, Sounddesigner, Toningenieur, Klangtherapeut und Erfinder der Genosonics

bottom of page